05.07.2012

Würzburger Polizei geht unter die Sportholzfäller

Würzburger Polizei geht unter die Sportholzfäller

Die Würzburger Polizei ging am 2. Juli 2012 auf dem Stützpunkt der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES in Stockheim unter die Sportholzfäller. Im Rahmen eines ausführlichen Belastungstrainings in der Region traten 30 Beamte hier unter anderem an der „Single Buck" an und ließen die Späne fliegen.

Der Trainingsstützpunkt der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES in Stockheim in der Rhön erhielt am 2. Juli 2012 Polizeibesuch. Die 30 Würzburger Beamten waren über zwei Tage hinweg zu einem ausführlichen Belastungstraining in der Region, bei dem sie diverse Herausforderungen absolvieren mussten – so auch in der Königsklasse im Sportholzfällen. Zu den Übungen zählte eine Einheit an der „Single Buck". Unter der fachkundigen Anleitung von Stützpunktleiter und Trainer Phillip Vielwerth ließen die Beamten mit der zwei Meter langen Einmann-Zugsäge die Späne fliegen. Unterstützung erhielten sie dabei auch von Danny Martin. Der junge Sportler qualifizierte sich in diesem Jahr erstmals für die Deutsche Meisterschaft der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES, die am 28. Juli in Bitterfeld stattfindet.

Sportholzfällen verlangt neben Kraft, Ausdauer und Technik auch mentale Stärke. Anforderungen, die die Beamten täglich in ihrem Dienst erfüllen müssen. Ein regelmäßiges physisches und psychisches Training bis an die individuelle Belastungsgrenze ist entscheidend, um ständig seine volle Leistung abrufen zu können. Der Teamfaktor spielt dabei eine entscheidende Rolle, so auch bei dieser Übung. Die Beamten traten in mehreren Gruppen an und absolvierten die Übungen gemeinsam. Durch die gegenseitige Unterstützung steigerten sich die Einzelleistungen deutlich.

„Regelmäßige Übungen wie diese sind für unsere Beamten sehr wichtig. Neben dem reinen sportlichen Aspekt geht es uns vor allem um die Arbeit als Team, die im Einsatz von enormer Bedeutung ist", erklärt Polizeihauptmeister Lukas Storath, der dieses Belastungstraining mit organisierte. Storath konnte als Triathlet bereits internationale Erfolge feiern und weiß, wovon er spricht. „Die psychische Belastung stellt im Sport wie im Dienst eine große Herausforderung dar. Wir wollen die Kollegen an ihre individuellen Belastungsgrenzen bringen und ihnen zeigen, wie sie gemeinsam als Gruppe darüber hinauswachsen können."

Neben dem Sportholzfällen standen für die Beamten unter anderem kombinierte Geschicklichkeits- und Ausdauerübungen oder Bogenschießen an verschiedenen Trainingsorten auf dem Programm.