03.08.2014

Titelverteidigung in letzter Sekunde

Titelverteidigung in letzter Sekunde

Spannung bis zur letzten Minute hielt die über 2.000 Zuschauer im Münchner Olympiastadion in Atem. Im Wettstreit der zehn besten Sportholzfäller setzte sich Titelverteidiger Dirk Braun erst im Stechen gegen Danny Mahr durch und sicherte sich so den sechsten nationalen Meistertitel seiner Karriere. Vor der beeindruckenden Kulisse der Olympiastätte von 1972 kehrte die STIHL TIMBERSPORTS® SERIES damit auch an ihren Ursprungsort in Europa zurück.

Während Braun noch mit Bestzeit am „Springboard" in den Wettkampf gestartet war, warfen ihn dann aber eine Disqualifikation und damit null Punkte im Ranking weit zurück. Auch eine nur mittlere Zeit beim „Standing Block Chop" schien seine Chancen auf den Sieg dahinschwinden zu lassen. Der amtierende Champion startete dann aber mit Bestzeit an der „Single Buck" eine Aufholjagd, die er beim „Underhand Chop" und der „Hot Saw" fortsetzte. Am Ende lag Braun punktgleich mit Danny Mahr, für den der Wettkampf bis dahin ein Auf und Ab war. Peter Bauer, der zwischenzeitlich in Führung lag, stand zu diesem Zeitpunkt mit nur einem Punkt Abstand schon sicher auf Bronze.

Die Entscheidung musste ein Stechen an der „Stock Saw" bringen, für beide Athleten lag der Sieg in Reichweite. Unter dem Glasdach des Olympiastadions herrschte angespannte Stille im Publikum, das bis dahin die Teilnehmer frenetisch angefeuert hatte. Braun legte mit einer starken Leistung vor und setzte Mahr damit unter Druck. Der Bad Brückenauer legte in seinem Heat dann kurzzeitig zu viel Druck auf die Säge, was ihn wertvolle Zehntelsekunden und damit den Sieg kostete.