16.09.2016

Saisonfinale der STIHL TIMBERSPORTS® Series

Stuttgart empfängt die besten Sportholzfäller der Welt

Stuttgart empfängt die besten Sportholzfäller der Welt

Die Weltmeisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series kehrt nach Stuttgart zurück: In der Porsche-Arena findet am 11. und 12. November das internationale Saisonfinale der Königsklasse im Sportholzfällen statt. Über 100 Athleten aus mehr als 20 Nationen gehen an den Start, um im Team- und Einzelwettkampf die Weltmeister 2016 zu küren. Bereits jetzt ist die Veranstaltung restlos ausverkauft.

Stuttgart ist nach 2013 ein weiteres Mal Gastgeber der Weltmeisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series. Mitte November treffen die besten Sportholzfäller der Welt aufeinander und kämpfen um den wichtigsten Titel der internationalen Wettkampfserie. Für Deutschland wird erneut Dirk Braun aus Winterberg im Einzelwettkampf an den Start gehen. Erst am 13. August löste der Winterberger mit dem Sieg bei der Deutschen Meisterschaft das Ticket für die WM und sorgte mit einem spektakulären Weltrekord an der Rennmotorsäge Hot Saw für einen Paukenschlag. „Seit ich wusste, dass die WM wieder in Stuttgart stattfinden wird, war es mein Ziel, dabei zu sein. Es ist etwas Besonderes, vor heimischem Publikum einen guten Wettkampf hinzubekommen. Ganz toll wäre es, wenn die Zuschauer mich noch mehr anfeuern als sonst und mir das einen zusätzlichen Motivationsschub gibt, um auch das allerletzte Quäntchen Leistung abzurufen", freut sich Braun auf das Saisonfinale im November.

Unterstützung erhält der Deutsche Meister beim Teamwettkampf von vier weiteren deutschen Topathleten. Während der Sauerländer selbst in seiner Paradedisziplin Single Buck an der Handzugsäge antritt, werden der deutsche Vizemeister Robert Ebner aus Gaggenau-Hörden (Baden-Württemberg) beim Standing Block Chop und Danny Mahr aus Sinntal/Oberzell (Hessen) beim Underhand Chop zur Axt greifen. Stephan Odwarka aus Reinheim (Hessen) startet an der handelsüblichen Motorsäge Stock Saw und Peter Bauer aus Schmidmühlen (Bayern) ist als Allrounder und Ersatzmann nominiert.

Teamwettkampf: Packender Sport, atemberaubende Action
Wenn die Stuttgarter Porsche-Arena am 11. November ihre Pforten öffnet, heißt es zunächst beim Teamwettkampf für die Nationalmannschaften von Skandinavien bis Neuseeland „Hands on the Wood". In packenden Duellen treten die Teams als Staffel im K.o.-System an und nur die schnellste Mannschaft qualifiziert sich für die jeweils nächste Runde. Die Teams, die es ins Finale schafften, beeindruckten in den letzten Jahren mit spektakulären Zeiten: vier Baumstämme wurden in weniger als einer Minute zu Kleinholz. 2015 siegte die Mannschaft aus Australien in einem Herzschlagfinale und mit neuer Weltrekordzeit gegen die Neuseeländer und sicherte sich damit zum zweiten Mal in Folge den Team-Weltmeistertitel. Auch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt erwartet die Zuschauer ein spannender Mannschaftswettkampf an Axt und Säge, bei dem der kleinste Fehler über Hundertstelsekunden und damit Sieg oder Niederlage entscheidet.

Nationale Meister ermitteln den besten Sportholzfäller der Welt
Am Samstag (12. November) treffen dann die Athleten, die sich als nationale Meister für die WM qualifiziert haben, im Einzelwettkampf aufeinander und ermitteln den besten Sportholzfäller der Welt. Bei der letztjährigen Weltmeisterschaft im polnischen Posen triumphierte der hünenhafte Ausnahmeathlet Jason Wynyard aus Neuseeland über die Konkurrenz. In diesem Jahr warten insgesamt elf weitere Sportler – darunter die Athleten aus Australien, den USA, Kanada und Deutschland – darauf, dem insgesamt siebenfachen Weltmeister die Trophäe der STIHL TIMBERSPORTS® Series zu entreißen.

Über die Weltmeisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series
Die STIHL TIMBERSPORTS® Series besteht aus sechs Disziplinen, je drei mit der Axt – Springboard, Standing Block Chop und Underhand Chop – und drei an der Säge – Stock Saw, Single Buck, und Hot Saw. Die meisten der Disziplinen entstanden aus traditionellen Waldarbeitertechniken und werden seit über 150 Jahren ausgeübt. In Stuttgart stehen Team- sowie Einzelwettkämpfe auf dem Programm. Beim Team-Relay am Freitag treten jeweils zwei Nationalmannschaften, bestehend aus vier Sportlern, im K.o.-System gegeneinander an. Als Staffel werden die Sportdisziplinen Stock Saw, Underhand Chop, Single Buck und Standing Block Chop absolviert. Insgesamt kämpfen über 20 Mannschaften mit mehr als 100 Athleten auf der Bühne um Gold. Im Einzelwettkampf am Samstag treten dann die zwölf besten Sportler der Welt im Finale in einem ebenso packenden Rundenwettkampf in allen sechs Disziplinen gegeneinander an. Wie auch bei den Teamwettkämpfen, kommen nur die besten Sportler eine Runde weiter. Für jeden Starter heißt es bei diesem Mehrkampf, auf den Punkt fit, technisch perfekt an Axt und Säge und extrem konzentriert zu sein.