08.07.2017

Elbauen Cup der STIHL TIMBERSPORTS® Series

Robert Ebner gewinnt Elbauen Cup der Sportholzfäller in Magdeburg

Robert Ebner gewinnt Elbauen Cup der Sportholzfäller in Magdeburg

Geballte Action und ohrenbetäubende Geräuschkulisse auf der Seebühne im Elbauenpark in Magdeburg: Beim zweiten Ausscheidungswettkampf der STIHL TIMBERSPORTS® Series, der Königsklasse im Sportholzfällen, holt sich Robert Ebner aus Gaggenau-Hörden (Baden-Württemberg) den Sieg und krönt seine starke Leistung beim Elbauen Cup. Auf dem zweiten Platz landet Danny Mahr aus Sinntal (Hessen) vor Lars Seibert aus Homberg (Hessen). Beim eigenständigen Wettkampf der besten Sportholzfällerinnen sichert sich Svenja Bauer aus Niddatal (Hessen) den Sieg.

Beim vorletzten Ausscheidungswettkampf der Königsklasse im Sportholzfällen ging es für die besten Sportholzfäller des Landes darum, sich wichtige Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft zu sichern. Die besten Athleten Deutschlands traten vor traumhafter Seebühnen-Kulisse im Elbauenpark gegeneinander an und boten vor rund 1.200 Zuschauern ein packendes Sportevent mit Action bis zum Schluss. Bei schönstem Sommerwetter zeigte Robert Ebner die beste Leistung des Tages und sicherte sich vor Danny Mahr und Lars Seibert den Sieg in Magdeburg.

Ebner dominiert Wettkampf von Beginn
Ebner dominierte den Wettkampf von Beginn und lieferte die Tagesbestzeiten in den Axtdisziplinen Springboard und Standing Block Chop sowie bei den Sägedisziplinen Hot Saw und Single Buck. In den beiden übrigen Disziplinen Underhand Chop und Stock Saw gelangen dem 32-Jährigen jeweils die zweitbesten Leistungen des Tages. In der Gesamtwertung bedeutete dies einen komfortablen Vorsprung von neun Punkten vor dem Zweitplatzierten Danny Mahr.

„Heute konnte ich meine Leistung sehr gut abrufen, habe vier Tagesbestzeiten erreicht und freue mich über den Erfolg hier in Magdeburg. Vor allem mental habe ich mich sehr gut auf den heutigen Elbauen Cup vorbereitet. Nun muss ich mich auf die Deutsche Meisterschaft in Klingenthal fokussieren und werde die nächsten sechs Wochen hart trainieren. Die Konkurrenz ist absolut hart und es muss alles passen", freute sich Ebner nach seinem Sieg.

Danny Mahr konstant stark – Lars Seibert erstmals auf dem Podium
Danny Mahr konnte mit guten Leistungen konstant punkten und lieferte in seiner Paradedisziplin Underhand Chop die Tagesbestzeit. „Ich bin heute sehr gut in den Wettkampf gekommen und konnte schon bei der ersten Disziplin, dem Springboard, eine gute Zeit abliefern. Ich freue mich, dass ich noch Dinge sehe, die ich verbessern kann und dass immer noch Luft nach oben ist", zeigte sich der Zweitplatzierte zufrieden.

Eine Top-Leistung auf der Seebühne lieferte Lars Seibert ab: Mit neuen persönlichen Bestzeiten in fünf der sechs Disziplinen wuchs der 35-jährige Homberger über sich hinaus und belohnte sich mit dem dritten Platz und damit seinem ersten Podestplatz in einem Wettkampf der STIHL TIMBERSPORTS® Series. „Heute hat für mich alles gepasst und ich konnte beinahe bei jeder Disziplin meine persönliche Bestzeit verbessern. Mein konsequentes und hartes Training hat sich absolut ausgezahlt.", so der überglückliche Seibert. Dank der besseren Gesamtzeiten aller Disziplinen verwies er den punktgleichen amtierenden Deutschen Meister Dirk Braun aus Winterberg (NRW) auf den vierten Platz.

Svenja Bauer gewinnt bei den Damen vor Silke Palmowski und Alrun Uebing
Die Niddatalerin und amtierende Deutsche Meisterin Svenja Bauer gewinnt den Damenwettkampf beim Elbauen Cup. Mit zwei Tagesbestzeiten sicherte sie sich den ersten Platz und verwies Silke Palmowski aus Minden (NRW) und Alrun Uebing aus Montabaur (NRW) auf die Ränge zwei und drei. „Ich freue mich riesig über den Sieg hier in Magdeburg. Das Holz beim Underhand Chop war zunächst super, nach gut der Hälfte hatte ich aber mit einem Ast im Block zu kämpfen, wodurch meine Zeit am Ende nicht so gut wie erhofft war. Dennoch bin ich mit meinem Tag hier beim Elbauen Cup sehr zufrieden", freute sich Bauer nach dem Wettkampf.

Die Athleten kämpften in insgesamt sechs Axt- und Säge-Disziplinen um den Sieg und wurden dabei von den Zuschauern begeistert angefeuert. Der Elbauen Cup in Magdeburg war für die Sportler der zweite von drei Ausscheidungswettkämpfen – der Rhön Cup folgt am 30. Juli in Mellrichstadt (Bayern). Nur diejenigen zehn Sportler, die bei den Ausscheidungswettkämpfen übergreifend die meisten Punkte sammeln, qualifizieren sich am Ende der Saison für die Deutsche Meisterschaft, die am 19. August in Klingenthal stattfindet.