02.06.2011

Packender Wettstreit mit Axt und Säge

LIGNACup der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES

Packender Wettstreit mit Axt und Säge

Der Sieger des LIGNACups 2011, Robert Ebner, an der Hot Saw

Der Kampf um die Königsklasse im Sportholzfällen erlebte beim „LIGNACup" einen neuen Höhepunkt. Die besten deutschen Athleten der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES waren am 2. Juni 2011 in Hannover gegeneinander angetreten, um sich auf dem Gelände der LIGNA an Axt und Säge zu messen. Der Deutsche Meister und Vizeweltmeister Robert Ebner konnte sich knapp gegen Europameister Dirk Braun durchsetzen, Platz drei ging an Matthias Weiner. Im Rahmen der erstmals in Deutschland ausgetragenen Damenserie errang Nina Pokoyski den Sieg.

Die Erwartungen an eine Traditionsveranstaltung waren wie immer hoch – und der „LIGNACup" 2011 der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES übertraf sie alle. In einem engen Wettkampffeld trafen Deutschlands beste Sportholzfäller aufeinander, um im Wettstreit an Axt und Säge den nächsten Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft zu tun.

Vor tausenden begeisterten Zuschauern errang der amtierende Deutsche Meister und Vizeweltmeister Robert Ebner aus dem bayerischen Ottelmannshausen den Sieg vor seinem schärfsten sportlichen Konkurrenten Dirk Braun, dem amtierenden Europameister aus Winterberg (NRW). Bronze ging an Matthias Weiner aus Markt Taschendorf (BY). „Die Herausforderung durch die starke Konkurrenz heute war groß, was auch das knappe Ergebnis zeigt", erklärte Ebner nach seinem Sieg. „Ich konnte aber meine Leistung abrufen."

Nach der erfolgreichen Premiere beim „Heizomat-Cup" im Mai wurde in Hannover auch die deutsche Damenserie der Königsklasse im Sportholzfällen fortgesetzt. Nina Pokoyski aus Cölbe-Reddehausen (HE) konnte in ihrem ersten Wettkampf überhaupt gleich Gold erringen. „Ich hätte nie damit gerechnet,  heute hier in meiner Geburtsstadt zu gewinnen", freute sich die überglückliche Siegerin. „Ich habe in den letzten Wochen besonders hart trainiert und wurde jetzt dafür belohnt. Das ist eine enorme Motivation für mich, in diesem Sport noch besser zu werden."

Bei der Herrenwertung traten die Sportler in sechs Disziplinen gegeneinander an, die Damen absolvierten drei. Kraft und Ausdauer sind wichtige Faktoren, um in diesem besonderen Sport erfolgreich zu sein, es kommt aber auch auf die richtige Technik an. Die Stimmung der Fans auf dem Messegelände in Hannover war auf dem Höhepunkt, als die Athleten bei der finalen Disziplin mit der extremen „Hot Saw" in wenigen Sekunden drei Scheiben Holz von dicken Baumstämmen sägten. Die auf über 60 PS getunte und bis zu 27 kg schwere „heiße" Säge kommt nur bei Wettkämpfen zum Einsatz und ist absolut nichts für Anfänger.

Die Axtwettbewerbe bestehen aus „Underhand Chop", „Springboard" und „Standing Block Chop". Alle drei gehen auf die traditionelle Waldarbeit zurück und simulieren das Ablängen eines gefällten Baums bzw. das Fällen eines Baums mit der Axt. Bei der Sägedisziplin „Single Buck" kommt eine rund zwei Meter lange Einmann-Zugsäge zum Einsatz, mit der die Athleten eine Holzscheibe (Cookie) von einem horizontal befestigten Block schneiden. Bei der „STIHL Stock Saw" und der „Hot Saw" hingegen sägen die Sportler das Cookie mit einer Motorsäge vom Block.

Das finale Ergebnis:

Damen:
Nina Pokoyski, Cölbe-Reddehausen/HE (5 Punkte)
Svenja Bauer, Niddatal/HE (4 Punkte)

Herren:
Robert Ebner, Ottelmannshausen/BY (105 Punkte)
Dirk Braun, Winterberg/NRW (103 Punkte)
Matthias Weiner Markt Taschendorf/BY (74 Punkte)
Karlheinz Dengler, Widdern/BaWü (70 Punkte)
Stefan Stark, Gramschatz/BY (70 Punkte)
Wolfgang Kraus Regenstauf/BY (69 Punkte)
Ralf Dengler, Widdern/BaWü (67 Punkte)
Matthias Thoma, Nordholz/BY (62 Punkte)
Andreas Striewe, Borchen/NRW (56 Punkte)
Steffen Graf, Leutershausen/BY (56 Punkte)
Peter Bauer, Schmidmühlen/BY, (54 Punkte)
Markus Dengler, Widdern/BaWü (51 Punkte)
 Jan Klein, Heidmühlen/SH (46 Punkte)
 Danny Martin, Volkers/BY (41 Punkte)
 Tobias Fischer, Hösbach/BY (37 Punkte)
 Carsten Jeske, Leezen/SH (28 Punkte)
 Christian Weingärtner, Freigericht/HE (22 Punkte)
 Frank Hillemacher, Aachen/NRW (8 Punkte)


Weiteres (Bewegt-)Bildmaterial kann unter thomas.halsner@diefavoriten.com angefordert werden.
Bilder frei für Pressezwecke mit dem Hinweis „Bild: STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES".

Über die STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES
Die STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES ist eine internationale Wettkampfserie im Sportholzfällen. Ihre Wurzeln liegen in Kanada, den USA, Australien und Neuseeland. Um die Besten ihres Standes zu ermitteln, veranstalten die Waldarbeiter dort von jeher lokale Wettkämpfe im Holzfällen. Aus diesem Kräftemessen haben sich im Laufe der Zeit professionelle Veranstaltungen auf hohem sportlichen Niveau entwickelt. Seit 2001 ist die STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES auch in Deutschland zuhause. Bei den nationalen und internationalen Wettkämpfen der Königsklasse im Sportholzfällen treten die Athleten in drei Axt- und drei Sägedisziplinen gegeneinander an. Springboard, Underhand Chop und Standing Block Chop gehören zu den klassischen Axtwettbewerben; bei der Single Buck (Zugsäge), der Stihl Stock Saw (handelsübliche Motorsäge) und der Hot Saw (bis zu 80 PS starke, getunte Motorsäge) kämpfen die Sportler mit Sägen um Bestzeiten. Weitere Informationen finden sich auf der Website: www.stihl-timbersports.de

STIHL® TIMBERSPORTS® ist eine eingetragene Marke der ANDREAS STIHL AG & Co. KG.


Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.stihl-timbersports.de/marke.aspx