08.08.2012

Motorsport-Talente gehen unter die Sportholzfäller

Motorsport-Talente gehen unter die Sportholzfäller

Kraft, Präzision und Technik - diese Anforderungen gelten im Motorsport genau wie beim Sportholzfällen. Im Rahmen des vielseitigen Förderungsprogramms der „Deutsche Post Speed Academy" nahmen am 7. und 8. August junge Motorsport-Talente an einem Workshop der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES teil. Am deutschen Trainingsstützpunkt in Stockheim in der Rhön absolvierten sie mit dem mehrfachen Deutschen Meister Dirk Braun und Stützpunktleiter Phillip Vielwert ein umfangreiches Probetraining.

Auf Lucas Wolf, Marvin Kirchhöfer und Jonas Giesler, alle drei Kandidaten der Nachwuchsförderung der Deutsche Post Speed Academy und aktive Rennfahrer, wartete am 7. und 8. August ein ganz besonderer Workshop. Am deutschen Trainingsstützpunkt der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES absolvierten sie ein Probetraining der Königsklasse im Sportholzfällen. Unter Anleitung des mehrfachen Deutschen Meisters und zweifachen Europameisters Dirk Braun und von Stützpunktleiter Phillip Vielwerth hieß es für die jungen Talente beim Disziplinen-übergreifenden Training „Hands on the Wood!".

Präzision, Kraft und die perfekte Handhabung der Sportgeräte – beim Sportholzfällen genau wie im Motorsport sind diese Anforderungen für die Sportler von größter Bedeutung. Bei den Disziplinen Underhand Chop, Single Buck und STIHL Stock Saw ging es vor allem um den gezielten Einsatz von Muskelkraft in Verbindung mit der präzisen Handhabung von Axt, Handzug- und Motorsäge. Nur wenn diese Anforderungen im perfekten Einklang erfüllt werden, können die Sportler die entsprechenden Zeiten generieren. Nach einigen Trainingseinheiten bildete ein kleiner Wettkampf den Abschluss.

Neben dem Training an Axt und Säge stand für die Teilnehmer auch ein Hot-Saw-Workshop auf dem Programm. Hier  ging es um die Technik in den extrem getunten „heißen Sägen". Beim Fachsimpeln über Motorleistung, Drehzahljustierung und das richtige Treibstoffgemisch wurden schnell Gemeinsamkeiten deutlich. STIHL Techniker Jan Schmidt und STIHL Hot Saw Experte Jörg Bläsi standen den interessierten Teilnehmern dabei Rede und Antwort.

Für Dirk Braun sind die Gemeinsamkeiten zwischen Rennwagen und einer Hot Saw nichts Neues. Am finalen DTM-Rennwochenende der Saison 2011 konnte sich der mehrfache Deutsche Meister am Hockenheimring bereits mit Ralf Schuhmacher über die beiden Sportarten austauschen und bei einer Fahrt im Racetaxi des Team AMG Mercedes echte Motorsport-Luft schnuppern.

„Hier mit diesen jungen Talenten zu arbeiten hat sehr viel Spaß gemacht. Im  Motorsport kommt es genau wie beim Sportholzfällen auf Kraft, Präzision und das richtige Training an. Dabei muss man immer auch offen für neues sein und Abwechslung hineinbringen. Genau das konnten wir hier am Stützpunkt zusammen umsetzen. Man merkt den Jungs an, dass sie bereits sehr erfahren sind und absolut konzentriert an ihre Aufgaben herangehen", fasst Braun den Workshop zusammen. 

Bereits 2004 wurde die Speed Academy von der Deutschen Post ins Leben gerufen, um Motorsport-Talente so früh wie möglich intensiv zu fördern und sie auf ihrem Weg in den Profi-Rennsport zu begleiten. Mittlerweile ist sie zur erfolgreichsten deutschen Nachwuchsförderung im Motorsport geworden. Im Rahmen des gezielten Schulungsprogramms, das unter anderem Fahrdynamiktraining, Medienworkshops sowie Fitness- und Mentaltraining beinhaltet, werden sieben Talente auf eine erfolgreiche Karriere im Motorsport vorbereitet. Hierbei stehen sie immer unter strenger Beobachtung, um herauszufinden, wer sich auf und neben der Rennstrecke gegen die anderen Konkurrenten durchsetzen kann. Zu den erfolgreichen Absolventen gehören bekannte Fahrer wie Timo Glock und Nico Hülkenberg, in der Jury sitzen u.a. Größen wie Kai Ebel, Norbert Haug oder Hans Joachim Stuck.