08.08.2014

Die nächsten Tickets für die WM sind gelöst:

England, Frankreich und Polen kürten ihre besten Sportholzfäller

England, Frankreich und Polen kürten ihre besten Sportholzfäller

Bei der britischen Nationalmeisterschaft wurde am 19. Juli in Oxfordshire um den Titel des besten Sportholzfällers gekämpft. Kulisse für den Wettbewerb war der Park des atemberaubenden Blenheim Palace, wo dieses Jahr die nationale Meisterschaft im Zuge der weltweit größten Jagdmesse (CLA Game Fair) stattfand. Rob Chatley setzte sich in einem spannenden Finale gegen Konkurrent Elgan Pugh durch, wobei es durch einen grenzwertigen Schnitt von Rob mit der Hot Saw zum Schluss noch sehr spannend wurde und auch die Schiedsrichter kurz ins Schwitzen kamen. Am Ende wurde zu Gunsten des Athleten entschieden und Rob hatte sein Ticket für die Weltmeisterschaft in Innsbruck gelöst. „Ich fühle mich großartig – ich wollte schon so lange Meister werden", so Chatley nach dem Wettkampf, „und ja, ich habe um Haaresbreite gewonnen, aber am Ende des Tages ist ein Sieg ein Sieg."

 Auch in Polen ging es am 19. Juli bei den Nationalmeisterschaften heiß her. Im Amphitheater am Goplosee in Kruszwica setzte sich Arkadiusz Drozdek vor 3000 Zuschauern souverän durch. Vor allem bei den letzten Disziplinen, dem Underhand Chop und der Hot Saw, war er seinen Konkurrenten klar überlegen und ließ am Ende des Wettbewerbs das Teilnehmerfeld punktemäßig weit hinter sich. Ein Vorteil für Drozdek: sein stärkster Konkurrentf, der Champions Trophy Teilnehmer Krystian Kaczmarek, hatte nicht den besten Run. Nachdem er beim Springboard mit dem Gleichgewicht kämpfte, machte ihm in der finalen Disziplin dann auch noch seine Hot Saw, die nicht anspringen wollte, einen Strich durch die Rechnung. Somit reichte es nur für Platz 4. Besonders „schön" war die Preisverleihung: Die Trophäen für die Sieger wurden von Miss Polen 2013 und Miss World 2014 übergeben.

 Frankreich kürte in der Woche danach, am 27. Juli, seinen besten französischen Sportholzfäller. Vor spektakulärer Bergkulisse wurde in Châtel in den Savoyer Alpen bei herrlichem Wetter der nationale Meister ermittelt. Obwohl der mehrfache Meister Gilles Giguet einen neuen europäischen Rekord am Springboard aufstellte, setzte sich Pierre Puybaret mit einer konstanten Leistung in allen Disziplinen klar durch. „Ja, ein bisschen nervös bin ich jetzt schon wegen der Weltmeisterschaft – schließlich bin ich zum ersten Mal dabei", meinte Puybaret nach dem Wettkampf, „aber in erster Linie bin ich stolz, Frankreich im November bei der WM in Innsbruck vertreten zu dürfen".