16.06.2012

Dirk Braun gewinnt den KWF-Cup

Dirk Braun gewinnt den KWF-Cup

TV-Content sowie weiteres Bildmaterial zu dieser Pressemeldung steht kostenfrei ab 17. Juni 2012 im Mediapool der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES unter http://media.stihl-timbersports.com/php/index_stihl.php zur Verfügung.

Beim zweiten Wettkampf der Saison trafen Deutschlands beste Sportholzfäller im Rahmen der KWF-Tagung in Bopfingen aufeinander. Im passenden Rahmen der weltgrößten Forsttechnik-Messe dieses Jahres errang der amtierende Deutsche Meister Dirk Braun nach einem spannenden Finale hier zum zweiten Mal in Folge den Sieg. Nun gilt es für ihn, seinen Titel bei der nationalen Meisterschaft in Bitterfeld zu verteidigen.

Auf der weltgrößten Forstmesse dieses Jahres trafen am 16. Juni 2012 die besten Sportholzfäller Deutschlands aufeinander. Beim KWF-Cup der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES kämpften sie um den Tagessieg sowie um wichtige Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft. Als Sieger konnte am Ende Dirk Braun aus Winterberg , der bereits 2008 bei diesem Cup erfolgreich war, ganz oben auf dem Treppchen stehen. Wolfgang Kraus aus Regenstauf errang die Silbermedaille vor Robert Ebner aus Ottelmannshausen, der den dritten Platz erreichte.

In sechs Disziplinen an Axt und Säge ließen die Sportler auf dem Michelfeld bei Bopfingen (BaWü) vor tausenden Zuschauern die Späne fliegen. Braun ließ sich auch von technischen Problemen im letzten Durchgang nicht beirren. Nachdem er die meiste Zeit in Führung gelegen hatte, schien eine abgesprungene Kette der getunten „Hot Saw" den Sieg in Frage zu stellen. Brauns langjährige Wettkampferfahrung ließ ihn aber die Ruhe bewahren. So konnte er die Kette erneut aufziehen und die Disziplin zu Ende bringen, was ihm schlussendlich den Sieg sicherte.

„Ich denke ich habe heute einen ganz guten Wettkampf gemacht. Gleich in der ersten Disziplin bin ich gut hinein gekommen, obwohl es mir heute nicht wirklich gut ging", fasste Braun den Verlauf zusammen. „Mit der Hot Saw läuft es in diesem Jahr zwar nicht so gut. Als heute die Kette absprang wollte ich aber nicht einfach aufgeben, das kommt für mich nicht in Frage. Ich möchte immer bis zum Schluss durchhalten und schauen was möglich ist."

Auf der vierjährlich stattfindenden KWF-Tagung ist die STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES nicht unbekannt. Bereits 2004 und 2008 war die Königsklasse im Sportholzfällen auf der weltgrößten Forsttechnik-Messe zu Gast und auch in diesem Jahr bekamen die Zuschauer am Samstag einen packenden Wettstreit zu sehen – am Freitag hatten sich zuvor bereits die besten deutschen Nachwuchs-Sportholzfäller beim KWF-Rookie-Cup gemessen, hier hatte Stephan Odwarka den Sieg errungen. Im zweiten Aufeinandertreffen der Saison galt es für die Athleten, sich die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zu sichern, die am 28. Juli 2012 im Landschaftspark Goitzsche in Bitterfeld ausgetragen wird.

In der Königsklasse im Sportholzfällen treten die Sportler nach internationalem Regelwerk in sechs Disziplinen an. Diese gehen auf die traditionelle Waldarbeit zurück und simulieren das Fällen oder Zerteilen ganzer Bäume mit Äxten, Hand- und Motorsägen. Hier zählt nicht nur die nötige Kraft und Ausdauer, sondern vor allem auch die richtige Technik. Besonders deutlich wird dies, wenn die Sportler bei der Disziplin „Springboard" in zwei Metern Höhe auf schmalen Brettern balancieren und dabei die Axt sicher und präzise ins Holz treiben. Als spektakuläres Highlight kommt die „Hot Saw" zum Einsatz. Diese auf über 60 PS getunte und bis zu 27 kg schwere „heiße Säge" ist allein für den Wettkampfeinsatz optimiert und wird nur von absoluten Profis beherrscht.