13.08.2011

Dirk Braun erobert deutschen Meistertitel zurück

Dirk Braun erobert deutschen Meistertitel zurück

Dirk Braun gewinnt bei seinem Heimspiel in Winterberg die Deutsche Meisterschaft der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES. In einem bis zur letzten Minute spannenden Wettkampf konnte er sich im Feld der zehn besten Sportholzfäller Deutschlands durchsetzen. Die Silbermedaille gewann Robert Ebner, Stefan Stark belegte Platz drei.

Winterberg im Hochsauerland war am 13. August Zeuge packender Wettkämpfe. Die zehn besten Sportholzfäller Deutschlands traten hier im Kampf um die nationale Meisterschaft an. Unter dem begeisterten Jubel der Zuschauer konnte sich Lokalmatador Dirk Braun knapp gegen Robert Ebner durchsetzen. Vor etwa 3.500 begeisterten Zuschauern brachte erst der letzte Durchgang die finale Entscheidung in dem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen.

Für Braun war der Sieg in seiner Heimatstadt ein persönliches Highlight, hier nahm er 2003 erstmals an einem Wettkampf teil. In seiner sportlichen Karriere konnte er in der Vergangenheit dreimal den Deutschen Meistertitel erlangen sowie zwei Europameisterschaften für sich entscheiden. Nachdem in den letzten drei Jahren der Titel an Robert Ebner ging, war der Wettkampf vor heimischem Publikum für Braun ein bedeutender Ansporn: „Hier zu Hause den ersten Platz zu erreichen ist großartig, das ist etwas ganz Besonderes für mich", beschreibt der neue Deutsche Meister seine hohe Motivation. „Es war mein Ziel zu gewinnen und ich glaube den heutigen Sieg haben meine Ruhe und mein Kopf gewonnen."

Während Dirk Braun und Robert Ebner mit vollem Einsatz um jeden Punkt kämpften, konnte keiner der Athleten eine klare Führung ausbauen. Bei der „Hot Saw" erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Im finalen Durchgang sägte Braun mit der extrem getunten „heißen Säge" am schnellsten die drei Scheiben vom Stamm und konnte so den Gesamtsieg erringen. Damit hat er sich gleichzeitig auch für die Weltmeisterschaft der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES im niederländischen Roermond qualifiziert. Hier trifft am 3. und 4. September die Weltelite der Königsklasse im Sportholzfällen aufeinander.

Für acht junge Nachwuchssportler war der am Mittag ausgetragene internationale Rookie Cup ein Highlight ihrer beginnenden sportlichen Karriere. Hier wurden die Zuschauer bereits in echter Turnieratmosphäre auf den Hauptwettkampf eingestimmt. Als bester Deutscher kam Michael Graw aus Plietzhausen auf den dritten Platz.
Die Axtwettbewerbe bestehen aus „Underhand Chop", „Springboard" und „Standing Block Chop". Alle drei gehen auf die traditionelle Waldarbeit zurück und simulieren das Ablängen eines gefällten Baumbzw. das Fällen eines Baums mit der Axt. Bei der Sägedisziplin „Single Buck" kommt eine rund zwei Meter lange Einmann-Zugsäge zum Einsatz, mit der die Athleten eine Holzscheibe (Cookie) von einem horizontal befestigten Block schneiden. Bei der „STIHL Stock Saw" und der „Hot Saw" hingegen sägen die Sportler das Cookie mit einer Motorsäge vom Block.

 

Die Ergebnisse:

1. Dirk Braun, Winterberg/NRW (57 Punkte)
2. Robert Ebner, Ottelmannshausen/BY (54 Punkte)
3. Stefan Stark, Gramschatz/BY (38 Punkte)
4. Matthias Weiner, Markt Taschendorf/BY (34 Punkte)
5. Ralf Dengler, Widdern/BaWü (33 Punkte)
Andreas Striewe, Borchen/NRW (30 Punkte)
Matthias Thoma, Nordholz/BY (27 Punkte)
Wolfgang Kraus, Regenstauf/BY (21 Punkte)
Karlheinz Dengler, Widdern/BaWü (17 Punkte)
 Jan Klein, Heidmühlen/SH (15 Punkte)