22.07.2013

Die DM-Teilnehmer im Interview: Robert Ebner

Die DM-Teilnehmer im Interview: Robert Ebner

In wenigen Tagen ist es soweit– der Showdown der besten Sportholzfäller des Landes:
Am 27. Juli 2013 treten die Top Ten in sechs packenden Disziplinen gegeneinander an.
Wer hat die Kraft, Schnelligkeit und Präzision am Holz? Wer behält dabei die Nerven?
Vor der spektakulären Kulisse der Schattenbergschanze in der Erdinger Arena in Oberstdorf entscheidet sich wer Deutscher Meister 2013 der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES wird.

Um euch auf die DM einzustimmen stellen wir euch hier die zehn Athleten etwas genauer vor.
Zusätzlich zu einem kleinen Interview findet ihr hier weitere Infos zu den Sportlern.
Wer den Teilnehmern seine Unterstützung geben möchte, z.B. mit einem Motivationsspruch, kann dies auf der offiziellen Facebook Page der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES tun.

Name: Robert Ebner
Wohnort: Ottelmannshausen
Geburtsdatum: 27.06.1985
Familienstand: ledig
Beruf: Forstwirt
Sportholzfäller seit: 2006


1. Wer wird dich in Oberstdorf unterstützen?
Ich freue mich sehr über die Unterstützung meiner Familie und Freunde. Auch dieses Jahr sind sie wieder bei der Deutschen Meisterschaft dabei und planen mit einem Fan-Bus nach Oberstdorf zu reisen.

2. Medien zeigen großes Interesse an dir aufgrund deiner Erfolge und Leistungen. Fällt es dir leicht Interviews zu geben und vor der Kamera zu stehen? 
Als ich mit dem Sport begonnen habe und nach und nach die ersten Interviews geführt und die ersten Kameras auf mich gerichtet wurden, war es sehr fremd und ungewohnt. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und wird gelassener, jedoch bleibt immer eine gewisse Aufregung, beispielsweise vor einer Fernsehkamera beim Dreh für einen TV-Spot. Ganz alltäglich wird so was nie.

3. Kurz vor dem Wettkampf oder einer Disziplin sieht man dich oft mit Kopfhörern. Was hörst du dir an kurz bevor es losgeht?
Bei wichtigen Wettkämpfen nutze ich Musik, um mich zu konzentrieren und auf den Wettkampf einzustellen. Da läuft über meinen Ipod alles, was mir dabei hilft.

4. Du machst gerade die Meisterschule zum Forstwirtschaftsmeister hast also auch beruflich viel mit Axt und Säge zu tun. Was machst du zum Ausgleich in deiner Freizeit?
Im Moment bleibt mit Meisterschule, Arbeit und Wettkampfsaison wenig Freizeit. Freie Tage nutze ich mit sporteln in der Natur, Laufen, Wandern oder Klettern. Da lässt sich's gut abschalten.

5. Deine Mütze ist schon längst zu deinem Markenzeichen geworden. Hat sie für dich eine besondere Bedeutung, wie eine Art Talisman?
Ja, die Mütze ist mit der Zeit tatsächlich zu einer Art Glücksbringer geworden, die einfach bei jedem Wettbewerb dabei sein muss.