19.07.2013

Die DM-Teilnehmer im Interview: Andreas Striewe

Die DM-Teilnehmer im Interview: Andreas Striewe

In knapp einer Woche ist es soweit – der Showdown der besten Sportholzfäller des Landes:
Am 27. Juli 2013 treten die Top Ten in sechs packenden Disziplinen gegeneinander an.
Wer hat die Kraft, Schnelligkeit und Präzision am Holz? Wer behält dabei die Nerven?
Vor der spektakulären Kulisse der Schattenbergschanze in der Erdinger Arena in Oberstdorf entscheidet sich wer deutscher Meister 2013 der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES wird.


In den Wochen vor der Deutschen Meisterschaft möchten wir die zehn Athleten hier näher vorstellen. Zusätzlich zu einem kleinen Interview findet ihr hier weitere Infos zu den Sportlern. Wer den Teilnehmern seine Unterstützung geben möchte, z.B. mit einem Motivationsspruch, kann dies auf der offiziellen Facebook Page der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES tun.

Name: Andreas Striewe
Wohnort: Borchen
Geburtsdatum: 28.05.1986
Familienstand: ledig
Beruf: Landschaftsgärtner
Sportholzfäller seit: 2007


1. Wie bereitest du dich auf die Deutsche Meisterschaft vor?
Ich versuche die Technik am Holz etwas zu verbessern, um Ruhe und Rhythmus rein zu bekommen.
Es kommt ja nicht nur auf Kraft an, sondern v.a. auch auf Präzision.

2. Was ist dein Ziel für die Deutsche Meisterschaft?
Ich versuche einen guten Wettkampf zu machen, um die Saison erfolgreich für mich abzuschließen. Aber bei der Deutschen Meisterschaft dabei zu sein ist bereits ein Erfolg für mich. Trotzdem werde ich alles geben!

3. Bist du nervös vor einem großen Wettkampf?
Die Tage davor bin ich eigentlich ganz ruhig und gelassen. Aber etwa eine Stunde vor Wettkampfbeginn fängts dann doch ein wenig an zu kribbeln man wird etwas nervös.

4. Wie verbringst du die letzten Minuten vor einem so wichtigen Wettkampf?
Ich versuche trotz Nervosität und allem was um einen herum passiert ruhig zu bleiben und konzentriere mich ganz auf die erste Disziplin.

5. Du bist ja hauptberuflich Landschaftsgärtner. Lassen sich dein Job und das Sportholzfällen gut miteinander vereinen?
Beruf und Sport lassen sich gut vereinen. Gewisse Tätigkeiten und Voraussetzungen sind sogar ganz ähnlich. Wie das Interesse an der Natur, körperliche Belastbarkeit, aber auch die Genauigkeit und Sorgfalt beim arbeiten.