12.11.2014

Die deutsche WM-Mannschaft 2014

Die deutsche WM-Mannschaft

Bei der WM 2014 treten die besten deutschen Sportholzfäller am 14. und 15. November in der Innsbrucker Olympiahalle an, um sich mit internationalen Top-Athleten zu messen. Hier erfahrt ihr, wer in diesem Jahr dabei ist.

Dirk Braun, der seinen nationalen Titel Anfang August in einem packenden Wettkampf im Münchner Olympiastadion verteidigen konnte, nimmt diesen Termin besonders ernst. Nachdem er im letzten Jahr gesundheitsbedingt nicht bei der WM antreten konnte, ist seine Teilname auch eine Art Wiedergutmachung für den verpassten Wettkampf.

„Ich freue mich sehr auf die WM in Österreich", erklärt der Winterberger. „Die dort ansässigen Sportler leisten tolle Arbeit und bringen sehr gute Athleten hervor. Mit Armin Kugler haben sie einen Mann, der es bis ins Finale schaffen kann. Für mich bedeutet die WM die Gelegenheit, die Größen der Szene wieder zu treffen, um mich mit Ihnen zu messen. Ich freue mich aber auch auf die Gespräche mit Bekannten neben dem Wettkampf. Es wird immer viel gelacht und man tauscht sich aus, das nehme ich dann in die nächste Saison mit. Mit meinen Zeiten bei der Deutschen Meisterschaft war ich nicht zufrieden", so Braun über seine Leistung in München. „Meine Herausforderung ist jetzt, diese zur WM zu verbessern, um einen guten Saisonabschluss zu schaffen. Dafür werde ich intensiv trainieren, auch weil mir der neue rundenbasierte Wettkampfmodus nicht entgegen kommt."

Dirk Braun - zur Biographie

 

Der Bad Brückenauer Danny Mahr hat eine starke Saison hinter sich, die er vergangenen August mit dem Titel des Deutschen Vizemeisters krönen konnte. Erst im Stechen musste er sich nach einem packenden Wettkampf im Münchner Olympiastadion dem Titelverteidiger Dirk Braun geschlagen geben. Dank seiner starken Leistungen ist Mahr damit auch in diesem Jahr wieder Mitglied der deutschen Mannschaft.

„Es ist mit das höchste Ziel für mich, in der Saison ins nationale Team zu kommen. Das habe ich zum dritten Mal in Folge geschafft, in diesem Jahr sogar an erster Stelle. Darauf bin ich stolz", beschreibt Mahr seine Nominierung. Nun blickt der Bad Brückenauer voller Vorfreude auf die Weltmeisterschaft: „Jetzt werde ich noch die letzten Wochen zum Trainieren nutzen. Ich werde top vorbereitet sein, um für unser Team und Deutschland anzutreten."

Danny Mahr - zur Biographie

 

„Für mich ist es eine große Ehre, dieses Jahr wieder im WM-Staffelteam der Deutschen Mannschaft teilnehmen zu dürfen", so Peter Bauer zu seiner Nominierung. „Man kann sagen es ist das Highlight der Saison, dennoch stecken eine Menge Zeit und Verantwortung dahinter. Man will sein Bestes geben, um das Land würdig zu vertreten."

Der Schmidmühlener hat eine starke Saison hinter sich, die er vergangenen August mit seiner ersten Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft krönen konnte. Bauer lag während des Wettkampfs sogar einige Zeit in Führung und musste sich erst in der letzten Disziplin Titelverteidiger Dirk Braun und Vizemeister Danny Mahr geschlagen geben. Dank seiner starken Leistungen ist Bauer damit auch in diesem Jahr wieder Mitglied der deutschen Mannschaft.

Peter Bauer - zur Biographie

 

Der Mittelfranke Matthias Weiner hatte in diesem Jahr nach verletzungsbedingten Pausen und Rückschlägen zum ersten Mal seit 2011 wieder an einer Deutschen Meisterschaft teilgenommen und konnte sich auch dank seiner saisonübergreifenden Leistungen erstmals für das Team qualifizieren.

„Ich freue mich sehr, dass ich für Deutschland bei der STIHL TIMBERSPORTS® Weltmeisterschaft in Innsbruck antreten darf", kommentiert Weiner seine Nominierung. Für ihn zählt vor allem der Teamgeist der Mannschaft: „Gemeinsam sind wir stark!"

Matthias Weiner - zur Biographie

 

Der Reinheimer Nils Müller hat seine bisher beste Saison in der deutschen Serie hinter sich und nahm im August bereits zum zweiten Mal an der Deutschen Meisterschaft teil. Mit seinem sechsten Platz und soliden Zeiten in den restlichen Wettkämpfen konnte sich Müller damit für das Team qualifizieren.

„Jetzt habe ich mein letztes Saisonziel auch erreicht ich bin überglücklich, nominiert worden zu sein", so Müller zu seiner Teilnahme. „Die ganze Saison über habe ich darauf hin gearbeitet, mit nach Innsbruck zu fahren und das harte Training hat sich bezahlt gemacht." Insgesamt kann Müller sehr positiv auf die letzten Monate zurückblicken: „Ich bin erst zwei Jahre in der Königsklasse dabei und derzeit zweitschnellster Deutscher an der Single Buck. Mit meinem sechsten Platz bei der DM bin ich auch überglücklich. Die Nominierung ist nun das i-Tüpfelchen für die ganze Saison!" Der Reinheimer richtet den Blick aber auch nach vorn: „Es ist aber auch der Ansporn, weiter zu trainieren, um besser zu werden. Das Team passt super zusammen und das Training macht riesig Spaß. Ich bin gespannt auf die WM und freue mich, mein Land vertreten zu dürfen."

Nils Müller - zur Biographie