14.05.2011

Der Kampf um die Krone der Königsklasse im Sportholzfällen ist eröffnet

Heizomat-Cup der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES

Spannender Auftakt im Kampf um die Krone der Königsklasse im Sportholzfällen: Beim „Heizomat-Cup" der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES im mittel-fränkischen Heidenheim am 14. Mai 2011 konnte Europameister Dirk Braun den Sieg vor dem amtierenden Deutschen Meister Robert Ebner erringen. Im erstmalig ausgetragenen Cup der Damen ging Gold an Svenja Bauer.

Im mittelfränkischen Heidenheim lieferte sich die deutsche Elite der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES am 14. Mai 2011 vor begeisterten Zuschauern packende Wettkämpfe an Axt und Säge. Für die Sportler galt es beim „Heizomat-Cup" wichtige Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft zu erringen. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen hieß der Sieger am Ende Dirk Braun. Der amtierende Europameister aus Winterberg (NRW) war in Top-Form und zeigte eine beeindruckende Leistung. Sein schärfster Konkurrent war der amtierende Deutsche Meister und Vizeweltmeister Robert Ebner aus Ottelmannshausen (BY), der mit nur wenigen Punkten Rückstand den zweiten Platz belegte. Rang drei ging an Wolfgang Kraus aus Regenstauf (BY).

„Ich wollte heute eine gute Leistung zeigen, was mir mit meinem Sieg gelungen ist", erklärte Braun.  „Das Teilnehmerfeld heute war erwartungsgemäß sehr stark und ich musste mich voll auf meine Leistung konzentrieren. Die Saison wird sehr spannend werden, aber mein Ziel ist ganz klar der Titel des Deutschen Meisters."

Doch die Königsklasse im Sportholzfällen ist keine reine Männerdomäne, erstmalig gab es in diesem Jahr auch eine Damenwertung. Svenja Bauer aus Niddatal (HE) setzte sich hier gegen ihre Konkurrentin Jennifer Baudet aus dem schweizerischen Aigle durch. „Die Teilnahme an diesem Wettkampf war eine große Herausforderung für mich", so die glückliche Siegerin. „Jennifer war eine starke Gegnerin, am Ende hat sich dann mein hartes Training ausgezahlt. Meine Motivation für die Zukunft ist jetzt noch größer."

Die Sieger in der Herrenwertung wurden in sechs Disziplinen ermittelt, die Damen traten in drei Disziplinen gegeneinander an. Hier zählt nicht nur die nötige Kraft und Ausdauer, sondern vor allem auch die richtige Technik. Die Stimmung auf dem Werksgelände der Heizomat GmbH in der ehemaligen Hahnenkamm Kaserne kochte, als die Athleten im letzten Durchgang mit der extrem getunten „Hot Saw" die Späne fliegen ließen. Die auf über 60 PS getunte und bis zu 27 kg schwere „heiße Säge" wird nur von absoluten Profis beherrscht.

Die Axtwettbewerbe bestehen aus „Underhand Chop", „Springboard" und „Standing Block Chop". Alle drei gehen auf die traditionelle Waldarbeit zurück und simulieren das Ablängen eines gefällten Baums bzw. das Fällen eines Baums mit der Axt. Bei der Sägedisziplin „Single Buck" kommt eine rund zwei Meter lange Einmann-Zugsäge zum Einsatz, mit der die Athleten eine Holzscheibe (Cookie) von einem horizontal befestigten Block schneiden. Bei der „STIHL Stock Saw" und der „Hot Saw" hingegen sägen die Sportler das Cookie mit einer Motorsäge vom Block.

Die Welt des Sportholzfällens ist das gesamte Wochenende in Heidenheim zu Gast. Neben dem Wettkampf am Samstag demonstrieren Robert Ebner und Dirk Braun am Sonntag ihr ganzes Können an Axt und Säge auf einer packenden Show-Veranstaltung. In diesem Rahmen können interessierte Besucher auch ihr eigenes Talent an der zwei Meter langen Einmannzugsäge „Single Buck" unter Beweis stellen.

Das finale Ergebnis:

Damen:
1. Svenja Bauer (5 Punkte)
2. Jennifer Baudet (4 Punkte)

Herren:
1. Dirk Braun (113 Punkte), 2. Robert Ebner (107 Punkte), 3.Wolfgang Kraus (95 Punkte), 4.Stefan Stark (89 Punkte), 5. Ralf Dengler (80 Punkte), 6. Karlheinz Dengler (69 Punkte), 7. Matthias Weiner           (66 Punkte), 8. Andreas Striewe (64 Punkte), 9. Werner Brohammer (63 Punkte), 10. Jan Klein          (57 Punkte), 11. Steffen Graf (50 Punkte), 12. Danny Martin (47 Punkte), 12. Peter Bauer (47 Punkte), 14. Matthias Thoma (44 Punkte), 15. Manfred Kröpfl (38 Punkte), 16. Markus Dengler (32 Punkte),    17.  Tobias Fischer (27 Punkte), 18. Carsten Jeske (24 Punkte), 19. Christian Weingärtner (17 Punkte)