Hamburg, 20.05.2017

Brad De Losa holt sich den nächsten Trophy-Ring

Dirk Braun beendet Wettbewerb auf siebten Platz

Brad De Losa holt sich den nächsten Trophy-Ring

Der Champions Ring geht 2017 nach Australien: Brad De Losa aus Down Under setzt sich bei der STIHL TIMBERSPORTS® Champions Trophy in Hamburg durch. Der Australier holt sich damit eine der begehrtesten Trophäen im Sportholzfällen nach 2014 und 2015 zum dritten Mal. Vor mehr als 1.200 Zuschauern und Traumkulisse in der ausverkauften Arena am Cruise Center Altona setzte sich De Losa gegen sieben weitere Top-Sportholzfäller aus aller Welt durch. Stirling Hart aus Kanada musste sich in einem Wimpernschlagfinale geschlagen geben und wurde Zweiter.

Der 39-jährige Brad De Losa siegt bei der Champions Trophy der STIHL TIMBERSPORTS® Series in Hamburg und sichert sich vor eindrucksvoller Hafenkulisse den Champions Ring. In packenden K.o.-Duellen setzte sich der Australier am Ende eines Sportevents, das die Hansestadt so noch nie gesehen hat, im Finale gegen Stirling Hart aus Kanada durch. In einer herausragenden Zeit von nur 1:02,23 Minuten – und mit lediglich 48 Hundertstelsekunden Vorsprung vor Hart – zerlegte De Losa vier Baumstämme mit Axt und Säge zu Kleinholz. Martin Komárek aus Tschechien komplettiert das Podium und wird dank einer bärenstarken Leistung bester Europäer.

Wettkampf auf höchstem Niveau
„Es ist eine große Ehre für mich, die Champions Trophy zu gewinnen – der Wettkampf ist einfach unglaublich hart. Ich habe vorher sehr viel trainiert und daher ist das jetzt eine große Genugtuung für mich. Die Konkurrenz war heute sehr stark und ich freue mich, dass ich mich in diesem Jahr wieder durchsetzen konnte. Stirling hat mich im Finale richtig gefordert", sagte Brad De Losa nach seinem Finaltriumpf. Wie hoch das Niveau im Wettkampf war, zeigt die Tatsache, dass der amtierende Weltmeister Jason Wynyard aus Neuseeland sich mit dem vierten Platz begnügen musste.

Spitzenathleten aus aller Welt an Axt und Säge
„Immer wenn ein Rennen so knapp ausgeht, fragt man sich, was man hätte anders machen können. Es waren kleine Ungenauigkeiten auf Grund der extremen körperlichen Beanspruchung, die mich am Ende den Sieg gekostet haben. Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich mit meinem Abschneiden", so der Kanadier Stirling Hart zu seinem zweiten Platz. Fünfter im Klassement wurde Matt Cogar aus den USA vor dem Schweizer Meister Christophe Geissler. Der deutsche Lokalmatador Dirk Braun und Frankreichs Roger Gehin komplettieren das Klassement.

Dirk Braun in der Reihe der besten Sportholzfäller der Welt
Für Dirk Braun wartete bei der Champions Trophy in Hamburg bereits im Viertelfinale eine absolute Mammutaufgabe. In einem spannenden Duell ging es für den 47-Jährigen gegen den amtierenden Weltmeister Jason Wynyard, dem sich der Winterberger nach 01:10,48 geschlagen geben musste. Nachdem Dirk Braun zu Beginn bei seiner Paradedisziplin Stock Saw ein technischer Fehler unterlief, musste er von da an einen Rückstand aufholen. Trotz der tollen Unterstützung des Publikums holte Dirk Braun den Abstand nicht mehr auf und unterlag dem Neuseeländer.

Braun mit guter Leistung im Duell mit Roger Gehin um Platz sieben
Für Dirk Braun nahm der Wettbewerb dennoch ein positives Ende. Im Wettkampf um Platz sieben und acht setzte sich Dirk Braun mit mehr als fünfzehn Sekunden Abstand gegen den Franzosen Roger Gehin durch und beendete damit die Champions Trophy mit einer guten Leistung. „Ich möchte mich bei allen, die mich im Laufe meiner Karriere unterstützt haben, bedanken. Es kann sein, dass heute mein letzter internationaler Wettkampf gewesen ist und ich bin dankbar für jeden Einzelnen, der während meiner Karriere an meine Seite stand. Genauso wie heute: Ich hatte etwas Pech beim Sägen, aber das Publikum hat mich dennoch toll unterstützt. Danke dafür."